Wellensittich Federrupfen

Wellensittichforum
Antworten
minty

Wellensittich Federrupfen

Beitrag von minty » 25. Nov 2005, 20:07

guten tag.
mein Wellensittich rupft sich die Federn aus, was kann die Ursache sein?
gruss!
minty

dimitrios

Wellensittich Federrupfen

Beitrag von dimitrios » 25. Nov 2005, 21:17


Gast

Beitrag von Gast » 13. Mai 2013, 10:33

das kommt von Einzelhaltung - trifft oft zu, aber auch beinahe genauso oft nicht zu.
Besonders bei grossen Papageienarten kommt es dann oft dazu, dass ein unerfahrener Halter sich ein zweites Tier hinzu holt und schnell zwei Rupfer sitzen hat.

Rupfen geht immer mit psychischen Stress einher - dieser drückt dann erst in zweiter Linie auf die Organebene - und jeder Rupfer ist theraphierbar. Man muss nur die richtige Behandlung finden. Eine stinkende Salbe wird nicht helfen. Damit hinderst du ihn nur daran, die Federn zu rupfen. Das Problem bleibt aber bestehen und wird sogar noch schlimmer.
Das er nicht unglücklich wirkt ist auch nicht so ungewöhnlich. Denn er hat eine Möglichkeit gefunden, seinen Stress abzubauen. Es gibt Vögel, die völlig gerupft sogar der Brut nachgehen und scheinbar zufrieden in ihrem Schwarm leben.
Diese Autoaggression kann allerdings so weit führen, dass er sich sogar selbst tötet. Sich nach dem Ausreissen der Federn die Brust aufreisst und verblutet. Sogar dabei sind die meisten Vögel noch glücklich und zwitschern munter vor sich hin. Befinden sich fast in einer Art Trancezustand.

Der Wellensittich hat unter allen Papageienarten eine recht stabile Psyche und kommt mit den Bedingungungen in Gefangenschaft recht gut klar - fängt er an zu Rupfen, so ist es wirklich schlecht um ihn bestellt.

Tipp ist gut. Denn in diesem Fall käme der Welli aus deiner Haltung heraus - an der ja etwas nicht stimmt (das meine ich nicht böse, keine Wellihaltung ist perfekt - auch meine nicht. Gefangenschaft ist immer ein Kompromiss!)

Wird es in der Voliere besser und findet dein Welli einen Partner so kannst du versuchen, beide mitzunehmen. aber dann musst du auch deine Haltung nochmal überdenken. Freiflug, Tageslicht, Versteck - Spiel- und Klettermöglichkeiten.
Ist der Vogel überhaupt noch Vogel oder verhält er sich total untypisch. Solche Sachen sind dann wichtig.

Ist der Wiederstand deiner Eltern zu gross, solltest du den welli abgeben - denn so leidet ihr beide. Nur dass dein Welli früher oder später daran sterben wird.

Eine andere Möglichkeit ist ein spezialisierter TA. Ich würde nach jemanden Ausschau halten, der sich mit Vogelakkupunktur oder TCM auskennt. Mit diesen beiden Behandlungsarten ist es meist auch am einfachsten Rupfer zu behandeln. Da die Stellen die gerupft werden für diese geschulten Therapeuten schon Anhaltspunkt genug sind.

Goldy_

Beitrag von Goldy_ » 13. Mai 2013, 10:34

Durch die verfluchte Einzelhaltung und durch die Handaufzucht, die extra gemacht wird, statt Naturbrut kommt es ja gerade zu den bekannten Fehlprägungen. Greifen den Menschen an, Feder rupfen, bis zur Kalheit.

Diese so genannten Krüppel landen dann nach mehreren Verkäufen und Weiterverkäufen dann letztendlich beim Tierschutz und einigen Wenigen, die solchen Tieren Asyl gewähren, sie quasi pflegen bis sie tot sind.

Gerhard, Esslingen

Antworten