Seite 4 von 4

Verfasst: Mi Feb 28, 2018 20:43
von Rhönwellis
Da stimme ich dir voll und ganz zu Andrea, das ist einer der Punkte, der Wellensittiche für mich wiederum so besonders macht - Das Leben als Schwarmtier. Das ist einfach nochmal was ganz anderes, als die Schlange dabei zu beobachten, wie sie sich durch das Terrarium schlängelt.

Potswellis, Leguane sind auch toll! Allein die Größe! Dementsprechend ein sehr teueres Hobby, was man da allein an Stromkosten investiert :shock: Wenn die nicht wären, würden hier sicher noch mehr Terrarien stehen :-D Es gibt ja sogar Leute, die sich Alligatoren im Keller halten - DAS finde ich fazinierend! Sollte ich mal im Lotto gewinnen (Obwohl es hier nicht einmal an den Stromkosten läge und auch weniger an den Anschaffungskosten - da ist ein Rassehund in der Regel teurer), wäre das mein Traum, ansonsten nicht mehr in diesem Leben :lol:

Verfasst: Fr Mär 02, 2018 11:43
von Andrea DSV2463
WeLLii fAn hat geschrieben: Es gibt ja sogar Leute, die sich Alligatoren im Keller halten - DAS finde ich fazinierend! Sollte ich mal im Lotto gewinnen ... wäre das mein Traum, ansonsten nicht mehr in diesem Leben :lol:
Das wäre nichts für mich!
Ich schaue sie mir zwar auch gerne im Zoo an und sie
lassen sich auch gut fotografieren, weil sie sich
kaum oder zumindest wenig bewegen, aber als
"Haustier" wären sie mir echt zu langweilig!!

Ich gönne Dir aber den Lottogewinn und einen
Alligator, liebe Inga! ;) :woot:

Verfasst: Fr Mär 02, 2018 13:07
von Anne DSV2252
Inga das wäre auch nichts für mich.

Aber ich gönne es dir und mögen alle deine Träume in Erfüllung gehen :lol:

Verfasst: Fr Mär 02, 2018 18:43
von Elisabeth
Inga pass nur auf, dass Du nicht gefressen wirst.

Verfasst: Sa Mär 03, 2018 23:01
von Potswellis
:lol:

Verfasst: Sa Mär 03, 2018 23:08
von Potswellis
Also Stromkosten hielten sich in Grenzen. Wir hatten so eine Matte, Art Fußbodeheizung drin. Die nahm nicht viel. Und eine Rotlichtlampe mit Zeitschaltuhr. Da Terrarium war selbst gebaut. Aus Holzplatten und Panele mit zwei großen Fenstern vorn, wie man sie im Plattenbau kennt. Das ganze zweistöckig. Vielleicht finde ich ja noch Fotos davon.
Fand ich sehr schön.

Re: Ein Thread für die Jenigen ohne Gliedmaßen

Verfasst: Sa Apr 13, 2019 21:52
von Rhönwellis
Aus gegebenen Anlass krame ich den Thread mal wieder aus der Versenkung :-D
Viel Neues gibt es in der Rubrik momentan nicht, meine Boa macht dieses Jahr einen ordentlichen Schuss, dieses Jahr wird definitiv ein neues Terrarium fällig, da werde ich bei Interesse gerne drüber berichten.

Ich könnte allerdings gerade mal eure Inspiration gebrauchen, weil ihr eventuell genau meine Zielgruppe wärt :D
Die Volkshochschule in unserem Landkreis sucht Dozenten. Persönlich bin ich eigentlich alles andere als die große Rednerin und stehe auch nicht gerne im Mittelpunkt, allerdings liebäugel ich tatsächlich schon länger mit der Idee, doch mal was im Bereich Terraristik was anzubieten. Die Haltung von exotischen Haustieren ist ja eine umstrittene Sache, viele Leute vertreten die Meinung, solche Tiere gehören nicht ins Wohnzimmer (darüber kann man sicherlich streiten, ich persönlich vertrete aber die Meinung, dass dies nicht mehr oder weniger artgerecht ist, wie bewegungsfreudige Tiere wie Kaninchen, Meerschweinchen (Tiere, die unglaublich oft absolut falsch und alles andere als artgerecht gehalten werden) oder halt eben Ziervögel etc. in der Wohnung zu halten) oder es existieren aus Unwissenheit vollkommen falsche Vorstellungen von solchen Tieren. Eine Frage zum Beispiel, die mir unglaublich oft gestellt wird, wenn ich von meinen Haustieren erzähle ist, ob die Tiere giftig sind. Jain, theoretisch sind alle Vogelspinnen giftig, für uns Menschen von Bedeutung sind allerdings nur wenige Arten, ausgenommen wie so ziemlich überall: Es liegt eine Allergie vor. Oder auch was Schlangen betrifft: Giftschlangen sind in der Terraristik eher weniger verbreitet (natürlich gibt es auch die Jenigen, die sich Kobras etc. halten, aber das sind in der Regel dann doch eher erfahrene, verantwortungsvolle Halter, die ihre Tiere nicht mal eben so für alle freizugänglich im Wohnzimmer halten.. zumindest sollte das nicht die Regel sein. Einige Bundesländer untersagen die Haltung auch komplett, also wie gesagt, das ist eher eine Randgruppe in der Terraristik), den Großteil machen Königspython, Boas und Kornnattern aus.

Sooo.. ein großer Ausschweifer und ich bin noch immer nicht auf den Punkt gekommen :-D Es würde mir halt am Herzen liegen, Leute über diese Tiere aufzuklären. Es muss sich nicht begeistert jeder im Anschluss ein Terrarium ins Wohnzimmer stellen, darauf möchte ich nicht abzielen. Ich möchte Ängste nehmen und den Leuten einen realistischen Eindruck von diesen Tieren vermitteln. Ich überlege gerade an einem Konzept, wie ich das machen möchte, daher wäre meine Frage an euch: Welche Erwartungen hättet ihr an einer solchen Veranstaltung? Was würde euch interessieren?

Ein Punkt wäre natürlich die Begegnung mit solchen Tieren :-D Sinnig wäre natürlich auch das, was ich gerade schon angerissen habe, eine Differenzierung, was da überhaupt so in privaten Haushalten gehalten wird. Aber was wäre noch interessant zu erfahren? Man wird ja irgendwo auch "betriebsblind", wenn solche Tiere zum normalen Alltag gehören, für mich ist das Handling einer Boa nicht aufregender als das eines Wellensittichs (bei Letzterem habe ich mehr "Angst" vor dem Biss, wurde letztens beim Krallen schneiden noch daran erinnert, wie schmerzhaft so ein Wellensittichbiss eigentlich ist :lol: ).

Würde mich sehr über eure Anregungen freuen :)

Re: Ein Thread für die Jenigen ohne Gliedmaßen

Verfasst: So Apr 14, 2019 13:46
von Anne DSV2252
Inga zuerst mal, schön dich wieder zu lesen :)

Zu deinem Thema kann ich nicht sehr viel sagen.
Ich habe Angst vor Reptilien, sie sind mir unheimlich. Somit bleibe ich denen immer fern.
Aber es sind sehr interessante Tiere.

Zu Vögel im Haus. Ich habe ja einen Timneh Graupapagei.
Vasco ist durch sehr schlechte Behandlung von Vorgängern flugunfähig und bissig.
Er ist ein ganz linker Vogel geworden, aber wir Beide verstehen und respektieren uns.
Er spricht sehr viel, wenn ich den Hund rufe dann macht er meinen Pfiff und meine Stimme nach.
Er hat einen Käfig von 90 x 75 x 1,70. Somit ist er in seiner Krabbelbewegung nicht eingeschränkt.

Meine Wellis befinden sich draußen im Vogelhaus. Eine Zucht in der Wohnung wäre auch nicht angebracht.

Ich hoffe ich habe mich von deinem Thema nicht allzuweit entfernt und bin auf andere Meinungen sehr gespannt.

Re: Ein Thread für die Jenigen ohne Gliedmaßen

Verfasst: Mo Apr 15, 2019 18:50
von Andrea DSV2463
:) Schön, mal wieder von Dir zu lesen Inga!

Was Reptilien angeht, mag ich vor allem Schildkröten! :)
Weil mein Mann sie aber gar nicht mag, werde ich mir auch keine anschaffen.

Ein Terrarium wäre genauso wenig mein Ding, wie ein Aquarium.
Klar sind die Tiere sicher z.Tl. hübsch anzusehen, aber als Haustiere kann man
für meinen Geschmack zu wenig mit ihnen interagieren und sie sind mir zu still
Ich mag das Gezwitscher der Vögel, ich sehe ihnen gerne bei ihrem munteren Treiben zu
und ich freue mich wenn sie auf mich reagieren.

Dass Du überlegst, mal einen Vortrag darüber zu halten, finde ich aber super,
denn soetwas ist immer interessant und hilft vielleicht auch dabei, INfos über artgerechte Haltung
zu vermitteln und Vorurteile abzubauen.

Ich würde zunächst mal die Tiere generell vorstellen, die man in einem Terrarium halten kann
Wichtig ist es dann natürlich, etwas zu ihren jeweiligen Bedürfnissen zu sagen,
was Futter, Ausstattung und Platzangebot, Temperatur, Lichtverhältnisse und die Verträglichkeit
eventuell zusammen gehaltener Tiere etc. betrifft und
dann würde ich vielleicht noch Tips geben, welche Tiere sich für Anfänger eignen und bei
welchen ein größeres Fachwissen sinnvoll wäre.
Tips, bzgl. ärztlicher Versorgung und Informationsquellen bei Fragen würde ich sicher auch noch geben.

Auf jeden Fall freue ich mich, wenn Du uns dein neues Terrarium samt Bewohnern dann mal vorstellst, wenn es soweit ist

Re: Ein Thread für die Jenigen ohne Gliedmaßen

Verfasst: Di Apr 16, 2019 5:46
von Potswellis
Ich schließe mich da Andrea an. Ganz wichtig finde ich auch die Voraussetzungen für die Haltung. Da fangen die meisten Probleme schon mal an. Da gibt es mitunter sehr falsche Vorstellungen. Kaltblüter zum Beispiel. Ich habe schon erlebt dass solche Tiere in Käfige gehalten werden. Und Schildkröten, zum Beispiel Wasserschildkröten keine Möglichkeit haben auf einen Stein aus dem Wasser zu kommen usw..
Falsche Haltung durch falsche Beratung und Unwissenheit.
Und dann den Charakter der Tiere und welche sich überhaupt eignen für die Haltung zu Hause.
Viele lernen auch erst bei der Haltung die richtige Fütterung.in meinen Augen informieren sich die zukünftigen Halter zu wenig und sind zu schnell bei der Anschaffung bevor sie die Grundvoraussetzungen geschaffen haben.
Das liegt oft an der falschen Beratung im Geschäft. Da geht es sehr oft um das schnelle Geld.